„Zweite“ muss gewinnen, „Erste“ hat nichts zu verlieren

Nach einem erfolgreichen Rückrundenstart mit zwei Siegen warten am Sonntag ab 11 Uhr zwei schwere Gegner auf die TG-VfL-Volleyballerinnen. Die in der Bezirksliga auf Rang fünf stehenden Landshuterinnen treffen in Straubing auf den Gastgeber FTSV (Platz drei) und den souveränen Spitzenreiter FC-DJK Tiefenbach, der im bisherigen Saisonverlauf noch keinen einzigen Zähler abgeben musste. Für Trainer Alexander Kunath gibt es nichts zu verlieren: „Wir planen für Sonntag keinen Sieg ein, können frei aufspielen und neue Dinge ausprobieren. Vielleicht springt dabei ja ein Punkt heraus.“ Die TG-VfL-Mädels benötigen aus den letzten sechs Partien noch einen Erfolg, um den Klassenerhalt sicher zu haben.

Vor vermeintlich einfachen Aufgaben steht die „Zweite“ in der Bezirksklasse. Gegen Schlusslicht TV Viechtach sowie den Achtplatzierten TSV Niederviehbach II sind für die Mädels um Spielführerin Lisa Glasl sechs Zähler Pflicht, will man im Aufstiegskampf nicht an Boden verlieren. Beginn ist am Samstag um 14 Uhr in Viechtach.

Die U 16 weiblich geht am Sonntag als Außenseiter ins Rennen um die „Niederbayerische“. In der Vorrunde trifft die Truppe von Trainer Waldemar Sattler auf den Topfavoriten FTSV Straubing sowie den VV Gotteszell. Der Sprung ins Halbfinale wäre angesichts dieser starker Gegner eine faustdicke Überraschung. Beginn ist um 10 Uhr im Institut für Hörgeschädigte in Straubing.    -bb-