Nur ein „Dreier“ zählt für die TG-VfL

Platz eins ist längst außer Reichweite, aber der Relegationsrang befindet sich in der Volleyball-Bezirksliga weiterhin im Besitz der Damen der TG-VfL Landshut. Will man die kleine Chance auf den Aufstieg in die Landesliga wahren, muss am Samstag im Heimspiel gegen den VV Gotteszell II unbedingt ein Sieg her. Die Gäste müssen zwar als Tabellensiebter noch um den Klassenerhalt bangen, doch Landshuts Trainer Alexander Kunath weiß um die Stärke der Bayerwaldlerinnen: „Nach schwachem Saisonstart hat sich die junge Gotteszeller Mannschaft deutlich gesteigert und kommt mit der Empfehlung von zuletzt drei Siegen in Folge zu uns. Das wird für uns eine ganz schwierige Aufgabe.“ Beginn ist um 14 Uhr in der VfL-Halle an der Veldener Straße.

Zeitgleich trifft die dritte Mannschaft in der Kreisliga im Hans-Leinberger-Gymnasium auf den VC Eitting sowie Tabellenführer TSV Taufkirchen. Schon ein Satzerfolg wäre für die jungen Landshuter Mädels ein großer Erfolg. Am letzten Spieltag der Bezirksklasse trifft die U 16 weiblich am Sonntag um 10 Uhr auf Gastgeber TSV Deggendorf sowie den TV Dingolfing II. Die Landshuter Talente haben bislang alle Spiele ohne Satzverlust für sich entscheiden können und wollen ihre weiße Weste bewahren.