Damen 1 holen nur 3 Punkte

Das hatte man sich im Lager der TG-VfL Landshut völlig anders vorgestellt: Eigentlich wollte man sich mit zwei Siegen am dritten Spieltag dieses Wochenende an die Spitze der Volleyball-Bezirksliga setzen, doch dann reichte es lediglich zu einem „Dreier“ über den Tabellenletzten Rote Raben Vilsbiburg III. Gegen den FC Fürstenzell, der nun seinerseits die „Pole Position“ übernahm, gerieten die Mädels von Trainer Alexander Kunath dagegen völlig unter die Räder und unterlagen auch in der Höhe verdient mit 0:3 (14:25, 14:25, 12:25). Kein Wunder, dass Kunath auch am Tag darauf noch restlos bedient war angesichts der blamablen Vorstellung seiner Schützlinge: „Weder im Aufschlag, noch in der Annahme oder im Angriff konnten wir auch nur annähernd Normalform erreichen. So brauchen wir uns mit den vorderen Plätzen in der Bezirksliga wirklich nicht zu beschäftigen.“
Bereits in der Partie gegen die junge, aufopferungsvoll kämpfende Vilsbiburger Mannschaft hatten sich die Landshuterinnen lange Zeit äußerst schwer getan, bis nach rund 90 Minuten der 3:1-Erfolg (25:22, 21:25, 25:14, 25:19) unter Dach und Fach war. Vor allem mit den aggressiven Aufschlägen der Raben-Talente hatte man seine liebe Mühe und Not. Letztlich setzte sich aber die größere Routine durch. Aktuell rangiert die TG-VfL in der Tabelle auf Rang zwei, mit zwei Zählern Rückstand auf Primus Fürstenzell. Bereits am kommenden Samstag kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden führenden Teams. Hier sollten sich die Dreihelmenstädterinnen freilich mit einem ganz anderen Gesicht präsentieren, will man nicht vielleicht schon vorentscheidend im Titelrennen an Boden verlieren.    -bb-