2. Spieltag der Damenteams

Die Volleyballerinnen von TG-VfL Landshut haben ihre Ambitionen, in dieser Saison um den Meistertitel in der Bezirksliga ein Wörtchen mitreden zu wollen, eindrucksvoll untermauert. Nach einer bärenstarken Leistung standen sowohl gegen den bisherigen Tabellenführer FTSV Straubing III sowie den TV Dingolfing II zwei klare 3:0-Erfolge zu Buche. 25:18, 25:22 und 25:16 hieß es am Ende gegen die Damen aus der Gäubodenstadt. Eine starke Erfolgsquote aus der Annahme heraus war dabei der Schlüssel zum Sieg. Mit Marta Gorniak und Rica Bednarsky, die am ersten Spieltag noch gefehlt hatten, konnte zudem die Durchschlagskraft im Angriff deutlich erhöht werden. „Lediglich im zweiten Satz verloren wir ein wenig die Konsequenz in den einzelnen Aktionen. Ansonsten haben wird jedoch eine sehr gute Leistung gezeigt“, freute sich Trainer Alexander Kunath.
Enger verlief die Partie gegen den TV Dingolfing, der mit seiner jungen Truppe sehr gut dagegenhielt. Besonders in den Sätzen eins und drei verlief die Begegnung sehr ausgeglichen, und die Landshuterinnen mussten schon ihr ganzes Können aufbieten, um mit 25:22, 25:18 und 25:23 die Oberhand zu behalten. Mit diesem Doppelsieg kletterten die Mädels von TG-VfL auf den vierten Tabellenrang, wobei sie bis dato zwei Spiele weniger absolviert haben als die Konkurrenz.
Unbefriedigend verlief dagegen der Spieltag für die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse Südwest. Gegen den Topfavoriten SV Bonbruck konnten die Mädels von Trainer Bernhard Beez nur im ersten Durchgang (24:26) ernsthaft Paroli bieten, in der Folge waren die Landshuterinnen weitgehend chancenlos und mussten klar mit 15:25 und 9:25 die Segel streichen. Sehr ausgeglichen gestaltete das Team von TG-VfL die Partie gegen den ungemein kampfstarken SV Wurmannsquick. Nach fast zwei Stunden Spielzeit standen die Landshuterinnen jedoch auch hier mit leeren Händen da. Am Ende hieß es 1:3 (22:25, 21:25, 26:24, 24:26).     -bb-